Vorschau auf kommende Filme im LILIOM


HAUPTPROGRAMM:

- OFFENES GEHEIMNIS

- MACKIE MESSER - BRECHTS DREIGROSCHENFILM

- I CAN ONLY IMAGINE


FRAUENFILMABENDE:

- DIE FRAUENKARAWANE

- HANNAH ARENDT

- THE CIRLCE

- THE HELP

- EUPHORIA

- AUF DER JAGD - WEM GEHÖRT DIE NATUR?

- DIE VERLEGERIN

- EINE UNERHÖRTE FRAU

- MARIA MAGDALENA


BEWUSSTSEINSKINO - SOMMERPAUSE:


QUEERFILMNACHT IM LILIOM:

- TACKLING LIFE


SONDERVORSTELLUNGEN:


HAUPTPROGRAMM


OFFENES GEHEIMNIS
Land:

Frankreich, Spanien, Italien 2018

Dauer: 133 Minuten
FSK: ab 12 Jahren
Regie: Asghar Farhadi

Darsteller:

Penélope Cruz, Javier Bardem, Ricardo Darín, Eduard Fernández, Bárbara Lennie, Inma Cuesta, Elvira Mínguez, Ramón Barea, Carla Campra

Homepage:

hier
Filmkritik: hier

Inhalt:

Laura (Penélope Cruz) lebt mit ihrem wohlhabenden Ehemann Alejandro (Ricardo Darín) und ihren beiden Kindern in Buenos Aires. Anlässlich der Hochzeit ihrer Schwester Ana (Inma Cuesta) reist sie in ihr spanisches Heimatdorf. Bevor Laura vor vielen Jahren nach Argentinien gegangen ist, hat sie ihrer Jugendliebe Paco (Javier Bardem) ihren Anteil am Familienerbe verkauft. Dieser hat mittlerweile ein gutlaufendes Weingut auf einem einst wertlosen Stück Land errichtet, was auf Seiten von Lauras Vater Antonio (Ramón Barea) zu Missgunst führt. Denn früher arbeitete das halbe Dorf für den alten Mann, heute ist er jedoch aufgrund seiner Spielsucht pleite. Während der Feierlichkeiten wird dann Lauras jugendliche Tochter Irene (Carla Campra) entführt und es kommt zu einer Reihe von anderen unerwarteten Ereignissen, die zahlreiche Familiengeheimnisse an die Oberfläche spülen...

zurück zur Übersicht


MACKIE MESSER - BRECHTS DREIGROSCHENFILM
Land:

Deutschland 2018

Dauer: 130 Minuten
FSK: ab 6 Jahren
Regie: Joachim Lang

Darsteller:

Lars Eidinger, Tobias Moretti, Hannah Herzsprung, Joachim Król, Claudia Michelsen, Britta Hammelstein, Christian Redl

Homepage:

hier
Filmkritik: hier

Inhalt:

Im August 1928 wird im Berliner Schiffbauerdamm Bertold Brechts (Lars Eidinger) Dreigroschenoper uraufgeführt. Das Stück wird zum vollen Erfolg, was den Urheber dazu veranlasst, sein Werk für eine Filmadaption vorzubereiten. Der Komponist Kurt Weill (Robert Stadlober) steht ihm tatkräftig zur Seite, gemeinsam streben sie danach, die Dreigroschenoper auf die große Leinwand zu bringen. Doch ihr Vorhaben, die im 19. Jahrhundert angesiedelte Geschichte rund um den Ganoven Macheath (Tobias Moretti), der mit Polly (Hannah Herzsprung), der Tochter des sogenannten Bettlerkönigs Peachum (Joachim Król), durchgebrannt ist, zu verfilmen, scheitert schon bald an den unterschiedlichen Absichten von Autor und Produktionsfirma: Während Brecht nicht weniger als den außergewöhnlichsten Film aller Zeiten drehen will, verfolgen die Produzenten rein wirtschaftliche Interessen. Schlussendlich bringt Brecht die Produktionsfirma sogar vor Gericht...

zurück zur Übersicht


I CAN ONLY IMAGINE
Land:

USA 2017

Dauer: 110 Minuten
FSK: noch nicht bekannt
Regie: The Erwin Brothers

Darsteller:

J. Michael Finley, Dennis Quaid, Madeline Carroll, Trace Adkins, Cloris Leachman, Nicole DuPort

Filmkritik: hier

Inhalt:

Bart Millard (Brody Rose) führt mit seinen Eltern ein einfache Leben auf dem Land und hat es wirklich nicht leicht: Sein Vater Arthur (Dennis Quaid) neigt zu Wutanfällen und Gewalttätigkeit und als seine Mutter es eines Tages nicht mehr aushält und die Familie verlässt, bleibt er alleine bei seinem Vater zurück. Hinzu kommt, dass Bart nach einem schweren Unfall beim Football den Sport nicht länger ausüben kann und sich deswegen auch ein neues Wahlfach an der Schule suchen muss. Schließlich landet er beim Chorunterricht, wo seine Lehrer sofort Bart großes Talent erkennt und ihn ermutigt, sich dem Singen zu widmen. Nach seinem Schulabschluss zieht Bart (jetzt: J. Michael Finley) mit seiner Band MercyMe durch Amerika und feiert erste Erfolge, doch ein Plattenvertrag wird ihm vorerst verweigert. Erst als er sich seiner Vergangenheit stellt und ein Lied mit dem Titel „I Can Only Imagine“ komponiert, gelingt ihm der Durchbruch...

zurück zur Übersicht




SONDERVORSTELLUNGEN IM LILIOM



QUEERFILM-NACHT IM LILIOM:


TACKLING LIFE
Land:

Deutschland 2018

Dauer: 94 Minuten
FSK: noch nicht bekannt
Regie: Johannes List

Darsteller:

-

Homepage:

hier

Inhalt:

Die Berlin Bruisers sind Deutschlands erstes schwules Rugby-Team - und spielerisch die schlechteste Mannschaft weit und breit! Aber das ist kein großes Problem, weil es Adam, Nico, Su und den anderen Mitgliedern nicht nur ums Gewinnen geht, sondern vor allem um das Gefühl der Zugehörigkeit, das ihnen die Bruisers geben. Im Film erzählen sie von den unterschiedlichen Lebenswegen, die sie zum Team gebracht haben, und von den Kämpfen gegen Vorurteile, die sie abseits des Platzes führen. "Tackling Life" zeigt die Bruisers bei schmerzhaften Niederlagen in der ostdeutschen Regionalliga und einem glorreichen Sieg in Madrid, beim Spendensammeln und beim Fotoshooting im Fummel, bei Anti-Mobbing-Seminaren und der rauschhaften Feier ihrer bisher besten Saison.

zurück zur Übersicht




FRAUENFILMABENDE


DIE FRAUENKARAWANE
Land:

Frankreich/Belgien/Österreich 2009

Dauer: 90 Minuten
FSK: noch nicht bekannt
Regie: Nathalie Borgers

Darsteller:

Amina Ahmed, Mariama Dadi, Hanne Issa u.a.

Inhalt:

Dokumentation über eine Karawane, die ausschließlich aus Frauen besteht. Einmal im Jahr begibt sich diese Karawane auf eine 1.500 Kilometer lange Reise durch die Sahara, um im Norden Datteln zu ernten und diese im Süden zu verkaufen. Eine Aufgabe die im Nomadenvolk der Toubou traditionell den Frauen vorbehalten ist.

zurück zur Übersicht



HANNAH ARENDT
Land:

Deutschland/Luxemburg/ Frankreich/Israel 2012

Dauer: 113 Minuten
FSK: ab 6 Jahren
Regie: Margarethe von Trotta

Darsteller:

Barbara Sukowa, Axel Milberg, Janet McTeer, Julia Jentsch, Ulrich Noethen, Michael Degen, Nicholas Woodeson, Klaus Pohl u.a.

Filmkritik: hier

Inhalt:

Hannah Arendt (Barbara Sukowa) arbeitet als Reporterin für „The New Yorker“. 1961 nimmt sie im Auftrag der Zeitung am Eichmann-Prozess in Jerusalem teil. Die anerkannte Philosophin und Schriftstellerin will anhand des Prozesses den Charakter des verantwortlichen Nazis verstehen. Zu diesem Zweck protokolliert sie akribisch das Verfahren, das weltweit für Aufsehen sorgt. Sie verarbeitet ihre Erfahrungen in mehreren Artikeln. Dadurch entsteht ihr berühmtestes und zugleich umstrittenes Werk „Eichmann in Jerusalem – Ein Bericht von der Banalität des Bösen“, das bei vielen aufgrund ihrer Darstellung des Angeklagten auf ein zwiespältiges Echo stößt. Arendt sieht in Eichmann nicht das große Monster, für das ihn die Menschen halten. Vielmehr sieht sie in ihm einfach nur einen Täter, der seine Befehle bestmöglich ausführen wollte. Ihre Sicht und Erkenntnis hat für die Frau weitreichende Konsequenzen – Freunde lösen sich von ihr und im Alltag erfährt sie Ächtung und Ausgrenzung. Jedoch bleibt sie standhaft, denn sie will verstehen, auch wenn dies heißt, die Gedanken dahin zu führen, wo sie wehtun.

zurück zur Übersicht



THE CIRCLE
Land:

USA 2017

Dauer: 110 Minuten
FSK: ab 12 Jahren
Regie: James Ponsoldt

Darsteller:

Emma Watson, Tom Hanks, John Boyega, Bill Paxton

Homepage:

hier
Filmkritik: hier

Inhalt:

Die 24-jährige Mae Holland (Emma Watson) ist überglücklich, als sie einen begehrten Job in der Internetfirma The Circle ergattert. Die junge Frau ist fasziniert von dem charismatischen Firmenchef Eamon Bailey (Tom Hanks) und seinem Ziel der allgegenwärtigen Transparenz, die Gewalt und Krieg verhindern soll. Einzig der mysteriöse Kalden scheint dieser Idee sehr kritisch gegenüber zu stehen...

Ein spannender Thriller, der aktueller kaum sein könnte!





zurück zur Übersicht


THE HELP
Land:

USA 2011

Dauer: 146 Minuten
FSK: ab 0 Jahren
Regie: Tate Taylor
Darsteller:

Emma Stone, Viola Davis, Octavia Spencer, Bryce Dallas Howard, Ahna O'Reilley, Jessica Chastain, Allison Janney, Anna Camp, Eleanor Henry, Sissy Spacek u.a.

Filmkritik: hier

Inhalt:


1960 in Jackson, Mississippi: Die junge Skeeter (Emma Stone) fasst - angetrieben von ihrem ausgeprägten Gerechtigkeitssinn - den Entschluss, afro-amerikanische Frauen zu interviewen, die als Hausmädchen für weiße Familien und deren Kinder sorgen.

Doch damit verstößt sie nicht nur gegen den guten Ton, sondern auch gegen das Gesetz und bringt sich und alle, die dieses geheime Projekt unterstützen, in Gefahr. Allen voran die gutherzige Aibileen (Viola Davis) und die resolute Minnie (Octavia Spencer).

Basierend auf phänomenalen Bestseller von Kathryn Stockett ist THE HELP ein ungewöhnlich eindrucksvolles Kinoerlebnis: Ein provokativer und inspirierender Blick auf drei couragierte Frauen, die durch ihre ungewöhnliche Verbindung eine weitreichende Veränderung in Gang setzen. Bewegend und schmerzlich, aber auch voller Hoffnung und liebenswertem Humor.

zurück zur Übersicht


EUPHORIA
Land:

UK, Schweden, Deutschland 2017

Dauer: 104 Minuten
FSK: ab 12 Jahren
Regie: Lisa Langseth

Darsteller:

Alicia Vikander, Eva Green, Charlotte Rampling, Charles Dance, Adrian Lester

Homepage:

hier
Filmkritik: hier

Inhalt:

Seit Jahren hatten die Schwestern Ines (Alicia Vikander) und Emilie (Eva Green) keinen Kontakt mehr zueinander. Jetzt aber erhält Ines eine dringliche Einladung Emilies, sie auf einer mysteriösen Europareise zu begleiten. Sie willigt ein, wenn auch widerstrebend. Erst als sie ihr Ziel erreichen, ein geheimnisvolles Schloss inmitten einer abgelegenen Waldlichtung, begreift Ines, warum Emilie sie an genau diesen Ort geführt hat. Sechs Tage bleiben den Schwestern sich mit ihrer bewegten Vergangenheit, die sie auf völlig unterschiedliche Lebenswege geführt hat, mal temperamentvoll, mal melancholisch auseinanderzusetzen. Marina (Charlotte Rampling), die Leiterin des surrealen Anwesens, wird dabei für die Schwestern zu einer vermittelnden Instanz...

zurück zur Übersicht



AUF DER JAGD - WEM GEHÖRT DIE NATUR?
Land:

Deutschland 2018

Dauer: 96 Minuten
FSK: ab 6 Jahren
Regie: Alice Agneskirchner

Homepage:

hier
Filmkritik: hier

Inhalt:

In ihrem Dokumentarfilm „Wem gehört die Natur?“ beschäftigt sich die Regisseurin Alice Agneskirchner mit komplexen Fragen rund um das Thema Natur: So fragt sie etwa danach, wem die Natur eigentlich gehört – den Menschen, den Tieren oder vielleicht niemandem? Agneskirchner will außerdem herausfinden, ob es so etwas wie unberührte Natur überhaupt noch gibt. Dafür wendet sie sich dem deutschen Wald zu und zeigt, wie viele archaische Lebensräume hierzulande tatsächlich noch existieren – von den bayerischen Alpen, wo Hirsche in Ruhe grasen können, bis zu Wolfsrevieren in den Wäldern Brandenburgs. Zudem zeigt Agneskirchner, wer hierzulande das Zusammenleben zwischen Mensch und Natur regelt und wer bestimmt, wie viele Wildtiere von Jägern geschossen werden dürfen. Zu diesem Zweck befragt die Regisseurin Jäger, Förster, Waldbesitzer, Wildbiologen, Tierschützer, Bauern und Forstbeamte.


zurück zur Übersicht



DIE VERLEGERIN
Land:

USA 2017

Dauer: 115 Minuten
FSK: ab 6 Jahren
Regie: Steven Spielberg

Darsteller:

Meryl Streep, Tom Hanks, Alison Brie, Bob Odenkirk, Sarah Paulson u.a.

Homepage:

hier
Filmkritik: hier

Inhalt:

In den 1970er Jahren übernimmt Katharine "Kay" Graham (Meryl Streep) das Unternehmen ihrer Familie – die Washington Post – und wird so zur ersten Zeitungsverlegerin der USA. Schon bald darauf bekommt sie die volle Last dieser Aufgabe zu spüren: Post-Chefredakteur Ben Bradlee (Tom Hanks) und sein Reporter Ben Bagdikian (Bob Odenkirk) haben vom Whistleblower Daniel Ellsberg (Matthew Rhys) geheimes Wissen über die sogenannten Pentagon Papers, Dokumente, die brisante Informationen über Amerikas Rolle im Vietnam-Krieg enthalten, in Erfahrung gebracht. Die beiden Vollblutjournalisten wollen die Informationen um jeden Preis veröffentlichen, trotz aller etwaigen rechtlichen Konsequenzen. Kay Graham bangt dagegen um die Sicherheit und die finanzielle Zukunft ihrer Angestellten. Ihre Position als Verlegerin, amerikanische Patriotin und Geschäftsfrau bringt sie in eine moralische Zwickmühle.


zurück zur Übersicht



EINE UNERHÖRTE FRAU
Land:

Deutschland 2015

Dauer: 90 Minuten
FSK: ab 12 Jahren
Regie: Hans Steinbichler

Darsteller:

Rosalie Thomass, Romy Butz, Gisela Schneeberger,Sylvana Krappatsch u.a.

Homepage:

hier
Filmkritik: hier

Inhalt:

Bäuerin Hanni (Rosalie Thomass) ist verzweifelt. Ihre Tochter Magdalena (Romy Butz) klagt über Krankheitssymptome, doch niemand kann feststellen, was dem Kind fehlt. Die meisten Ärzte halten das Mädchen für eine Simulantin. Bei ihrer Suche nach einem Arzt, der die Symptome endlich richtig deuten kann, vernachlässigt Hanni immer mehr ihren Mann (Florian Karlheim) und ihre beiden älteren Söhne, was ihre Schwiegermutter (Gisela Schneeberger) ausnutzt, um die Familie gegen sie aufzuwiegeln. Doch Hanni geht weiter ihren Weg, wälzt sogar selbst medizinische Fachliteratur und trifft schließlich auf die Endokrinologin Dr. Espach (Sylvana Krappatsch), die ihr helfen kann. Doch mit einer Diagnose und einer möglichen Operation bei einem Spezialisten in New York ist für Hanni der Kampf noch nicht zu Ende. Sie zieht vor das Münchner Landgericht, um all die Ärzte zur Verantwortung zu ziehen, die den Klagen ihrer Tochter keinen Glauben geschenkt haben.

zurück zur Übersicht



MARIA MAGDALENA
Land:

USA 2017

Dauer: 120 Minuten
FSK: tba
Regie: Garth Davis

Darsteller:

Rooney Mara, Joaquin Phoenix, Chiwetel Ejiofor, Tahar Ramin u.a.

Homepage:

hier
Filmkritik: hier

Inhalt:

Die junge Frau Maria Magdalena (Rooney Mara) lässt ihre Heimat und ihre Familie zurück, um sich einer radikalen sozialen Bewegeung anzuschließen, die von dem charismatischen Jesus of Nazareth (Joaquin Phoenix) angeführt wird. Dieser sichert Maria zu, dass die Welt sich im Wandel befindet, was ihr gerade recht kommt, denn ihr ganzes Leben lang litt sie unter althergebrachten Hierarchien. Als einzige weibliche Jüngerin Jesu bricht sie mit dessen Gefolgschaft, in der sich unter anderem Petrus (Chiwetel Ejiofor) und Judas (Tahar Rahim) befinden, nach Jerusalem auf eine spirituelle Reise auf.

zurück zur Übersicht


BEWUSSTSEINSKINO - SOMMERPAUSE